Sonntagsdemo: Feldkirch, 7. April 2019

Die nächste Sonntagsdemo wird erstmals in Feldkirch stattfinden, organisiert vom Team Feldkirch, Omas gegen rechts und „uns reicht’s“.
Motto: „Grundrechte statt Almosen“

Sonntagsdemo Hohenems, 24. 3. 2019

Sonntag, 7. April 2019
um 17:00 Uhr 

beim Montforthaus Feldkirch
zur Karte

Plakat A3  (pdf, 59 kB) – Flugblatt A5 (pdf, 59 kB)

Sprecher*innen:
Michael Diettrich, Sprecher der Armutskonferenz;
Dorothea Manser-Lehner, Psychologin, Beratung von armutsgefährdeten bleibeberechtigten Frauen;
Cornelia Matt, Geschäftsführerin KAPLAN BONETTI gemeinnützige GmbH

Musik:
Alex Sutter, Sängerin;
Mikko Mittendorfer, Hang

Bitte mit Öffis anreisen und bei Schlechtwetter (soll vorkommen …) Regenkleidung statt Schirmen mitbringen.

Videos aller Reden der letzten Demos unter: bleibmensch.at

Weitere Informationen unter:
www.facebook.com/Sonntagsdemonstrationen
E-Mail: info@unsreichts.at

 

Unterschriftenaktion: Modernes Bleiberecht

Bei der heutigen Sonntagsdemo starten wir eine neue Unterschriftenaktion an die Bundesregierung.
Es soll eine neue Möglichkeit für gut integrierte Menschen geben, auch unabhängig von einem Asylstatus im Land zu bleiben.

Der Text lautet:
Wir sind zutiefst besorgt darüber, und wollen es nicht länger hinnehmen, dass gut integrierte Menschen aus Österreich abgeschoben werden. Es sind unsere Mitschüler, Freundinnen, Nachbarn, Patenkinder, Lehrlinge denen diese Behandlung widerfährt oder die sich davor fürchten müssen. Das ist unmenschlich, unverständlich und auch wirtschaftlich unvernünftig.

Wir fordern daher die Bundesregierung auf, unabhängig vom Asylrecht einen Aufenthaltstitel für Menschen zu schaffen, die sich in Österreich bereits integriert haben, die soziale Kontakte und Freundschaften geschlossen und die Sprache erlernt haben und bereits Arbeit oder eine Ausbildung aufgenommen haben. Dabei sollen insbesondere die Gemeinde aber auch das jeweilige Bundesland angehört und deren Einschätzungen berücksichtigt werden.

Wer mag, kann sie gerne auch hier herunterladen, ausdrucken, und ausgefüllt an uns schicken: Unterschriftenliste

Sonntagsdemo: Hohenems, am 24. März 2019

Die nächste Sonntagsdemo wird wieder vom Demoteam Hohenems in Zusammenarbeit mit „uns reicht´s“ organisiert. Motto „Für ein menschliches Fremden- und Asylrecht“

Hohenems, 18. 11. 18
Foto: Dietmar Walser

Sonntag, 24. März 2019
um 10:30 Uhr 
Salomon-Sulzer-Platz Hohenems
zur Karte

Sprecher*innen:
Daniela Kickl (Autorin)
Thomas Schmidinger (Politikwissenschaftler)
Albert Lingg (Psychiater)
Sumayya aka Sumi (Afro-österreichische Muslimin und Spoken-Word Künstlerin)
Christoph Hackspiel (Geschäftsführer des Vorarlberger Kinderdorfes)
Hans Jaquemar (Theologe)

Plakat A3 (pdf, 64 kb) – Flugblatt A5 (pdf, 64 kb) – Flugblatt A5 (2x für Druck auf A4, pdf, 104 kb)

Bitte mit Öffis anreisen und bei Schlechtwetter (soll vorkommen …) Regenkleidung statt Schirmen mitbringen.

Videos aller Reden der letzten Demos unter: bleibmensch.at

Zum Hintergrund von „uns reicht’s“:
Flyer Für mehr Menschlichkeit  (pdf, 103 kB) – Flyer Herz & Hirn (pdf, 103 kB)
Schreiben an die Klubobleute im Nationalrat (pdf, 65 kB)

Weitere Informationen unter:
www.facebook.com/Sonntagsdemonstrationen
E-Mail: info@unsreichts.at

 

Petition: Untersuchungsausschuss zum „Fall Dornbirn“

Das Sonntagsdemo-Team Oberland und „uns reicht´s“ ersuchen den Vorarlberger Landtag dringend, die Forderung zur Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses zu unterstützen, der die rechtliche, politische und sicherheitstechnische
Verantwortung von zuständigen Behörden und des
Innenministeriums im Mordfall BH Dornbirn am 06.02.2019 klären soll.

Bekanntlich beabsichtigt ja die österreichische Bundesregierung eine „Sicherungshaft“ für Asylwerber im Eilverfahren durchzubringen. Dabei sind von vielen Seiten (Bundespräsident, Kirche, Menschenrechts-Organisationen, JuristInnen, ExpertInnen, …) deutliche Bedenken in Richtung Rechtsstaatlichkeit, Verfassungs- und Menschenrechte geäußert worden.

Gleichzeitig ist der anlassgebende Mordfall in Dornbirn nicht aufgeklärt. Aussagen des Innenministers wirken politisch motiviert und seine Lösungsansätze dienen nicht zwingend einer Verbesserung der Sicherheit für die Menschen in Österreich. Beim derzeitigen Kenntnisstand können die vorhandenen Gesetze als ausreichend betrachtet werden. Ein Versagen der Behörden nicht auszuschließen.

Ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss ist die einzige Chance, Zeugen als auch Behörden- und RegierungsvertreterInnen unter verpflichtendem Wahrheitsanspruch anzuhören.

Petition an die Vorarlberger Abgeordneten – zum Download und Unterstützung

Afghanistan: Rekordzahlen an zivilen Opfern

Im Jahr 2018 wurden in Afghanistan 3804 Zivilistinnen und Zivilisten bei Konflikten getötet, 7189 wurden verletzt – das ist die höchste Zahl an zivilen Opfern, seit es systematische Zählungen gibt. Dies geht aus dem neuesten Bericht der UN-Mission UNAMA hervor, der vor kurzem veröffentlicht wurde (Ganzer Bericht)

Im Durchschnitt wurden somit täglich  mehr als zehn Zivilisten getötet und fast 20 verletzt. Fast ein Viertel der getöteten Zivilisten waren Kinder.
Die Zahl der getöteten Angehörigen von Armee und Polizei lag nach letzten öffentlichen Zahlen 2016 etwa doppelt so hoch und hat seither deutlich zugenommen, auch wenn die Verlustrate inzwischen nicht mehr veröffentlich wird.

In den vergangenen zehn Jahren seien damit insgesamt über 32.000 Zivilistinnen und Zivilisten getötet und rund 60.000 verletzt worden. Für 37 Prozent der zivilen Opfer macht der UN-Bericht die radikalislamischen Taliban verantwortlich, für ein Fünftel die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). 24 Prozent der zivilen Opfer gehen auf Regierungstruppen und ihre Verbündeten zurück.
(via Thomas Ruttigs Blog Afghanistan Zhaghdablai)

Umso zynischer mutet es an, wenn jetzt die österreichischen Asylbehörden verstärkt die Aberkennung von Schutztiteln in die Wege leiten, weil ja im Herkunftsland keine Gefährdung mehr bestehe.

Sonntagsdemo: Dornbirn, 10. März 2019

Organisiert vom Verein Vindex-Schutz und Asyl in Kooperation mit „uns reicht‘s“.
Das Motto lautet „Menschenschutz und Menschenwürde“.

10. März 2019, um 17:30 
Marktplatz Dornbirn
Plakat A3 (pdf, 119 kB) – Flugblatt (pdf, 107 kB)

Mit Beiträgen von:
Vikar Elmar Simma
Prof. Dr. med. univ. Kathrin Yen, ärztliche Direktorin des Instituts für Rechtsmedizin und Leiterin der Gewaltambulanz am Universitätsklinikum Heidelberg
Dr. Werner Bundschuh, Obmann Johann-August- Malin Gesellschaft
Alexandra Seybal, Aktion kritischer Schüler_innen Vorarlberg

Zum Hintergrund von „uns reicht’s“:
Flyer Für mehr Menschlichkeit  (pdf, 103 kB) – Flyer Herz & Hirn (pdf, 103 kB)
Schreiben an die Klubobleute im Nationalrat (pdf, 65 kB)

Weitere Informationen unter:
www.facebook.com/Sonntagsdemonstrationen
E-Mail: info@unsreichts.at

Sonntagsdemo: Rankweil, 24. Februar 2019

Die nächste Sonntagsdemo wird wieder in Rankweil stattfinden, organisiert vom Team Rankweil in Zusammenarbeit mit „uns reichts“.

St. Josef-Kirche, Hadeldorfstraße Karte
11.00 Uhr (im Anschluss an den Gottesdienst)

Plakat A3 (pdf, 61 kB) – FlugblattA5 (pdf, 60 kB)

Es sprechen:
Wilfried Blum, Pfarrer von Rankweil
Michael Diettrich, Sprecher der Armutskonferenz
Markus Müller, Psychotherapeut, der mit traumatisierten Menschen arbeitet
Ein Flüchtling aus Afghanistan mit Negativ-Bescheid
Musik: Bluatschink

Bitte mit Zug oder Bus anreisen.
Es sind nur 5 Minuten Fußweg vom Bahnhof –  Fußweg-Karte (pdf, 145 kB)

Zum Hintergrund von „uns reicht’s“:
Flyer Für mehr Menschlichkeit  (pdf, 103 kB) – Flyer Herz & Hirn (pdf, 103 kB)

Weitere Informationen unter:
www.facebook.com/Sonntagsdemonstrationen
E-Mail: info@unsreichts.at

 

Treffen mit BP Van der Bellen

Ein Teil unserer Gruppe hatte Gelegenheit, Bundespräsident Alexander Van der Bellen anlässlich seines letzten Vorarlberg-Besuchs zu treffen. Wir konnten ihm über unsere Tätigkeiten berichten und unsere Anliegen schildern.
BP Van der Bellen bedankte sich sehr für unseren Einsatz für mehr Menschlichkeit und sagte, dass er unsere Aktivitäten mit großer Sympathie verfolge.

Fotos:
Daniel Ospelt, ospelt photography, www.ospeltphotography.com und HBF /Peter Lechner – vielen Dank!

Sonntagsdemo: Bludenz, 10. Februar 2019

*** Lichtbotschaft zur Demo ***

Sonntag, 10. Februar um 17:00 Uhr
Fußgängerzone Bludenz beim Nepomukbrunnen 

KarteEinladung (pdf, 65 kB)

Organisiert vom Team Oberland und „uns reicht´s“ unter dem Motto „bleib Mensch“.

Mit Beiträgen von:
Ing Georg Comploj, Gf Holding Getzner, Mutter & Cie – Video
Hubert Dragaschnig, künstl. Leiter Theater Kosmos – Video –  Redetext (pdf, 145 kB)
Mag August Gächter, Migrationsexperte – Video
Judith Konzett, Krankenschwester und Gutmensch – Video
Dr.in Alexandra Steininger, Ärztin – Video
Paul Winter, Musiker – Video

Musik: Hubert Sander sowie Kontaktchor

Zum Hintergrund von „uns reicht’s“:
Flyer Für mehr Menschlichkeit  (pdf, 103 kB) – Flyer Herz & Hirn (pdf, 103 kB)

Weitere Informationen unter:
www.facebook.com/Sonntagsdemonstrationen
E-Mail: info@unsreichts.at