Love & Peace Festival: Dornbirn, 7. 9. 2019

Ein Festival im Zeichen des Zusammenhalts 

Den gesellschaftlichen Krisen durch Kultur, Musik, Tanz und Kulinarik aus aller Welt begegnen. Starke Impulse des Miteinanders fördern den Zusammenhalt. Solidarität verkommt hier nicht zum Schlagwort, sondern ist eine Kulturfähigkeit.
Mittags ist neben dem Kultur-Programm eine politische Diskussion mit VertreterInnen der wahlwerbenden Parteien zur Nationalratswahl und Landtagswahl geplant, Diskussionsleiter ist Thomas Schmidinger.

Sa. 07. September 2019
10.30 – 22.00 Uhr
Kulturhauspark Dornbirn

Flyer (pdf, 620 kB)
Plakat A3 (pdf, 670 kB)

Musik
Ski-Schuh-Tennis Orchestra
Prince Moussa Cissokho´s Afrofusion
Humabilu
Toni.Eberle.Band
Störungsdienst
Sapperlotta
Evon Rose
Rapper D.A.R.I.O.
Sophia Juen Poetry Slam

Kinder erleben den Clown Polo, können sich lustvoll schminken lassen und haben viel Raum auf dem Kinderspielplatz. Im Friedenszelt werden Themen der Demokratie erörtert und gemeinsam debattiert, sowie Menschen, die aus Kriegsgebieten flüchten mussten, gedanklich in die Lage versetzt, die Politik ihres Heimatlandes anders zu gestalten.

Informationsstände von verschiedensten zivilgesellschaftlichen Gruppierungen zeigen Möglichkeiten und Wege auf, selbst aktiv zu werden. Auch wir von Flucht-Punkt-Ländle werden mit einem Stand vertreten sein und Unterschriften zum modernen Bleiberecht sammeln.

Veranstaltet von Vindex & UnterstützerInnen & uns reicht´s

Ein Gedanke zu „Love & Peace Festival: Dornbirn, 7. 9. 2019

  1. Sehr geehrte Damen und Herren und sonstige Weltverbesserer,
    meinen Sie ernsthaft, dass gesellschaftliche Krisen durch diese schräge, können.
    Man kann als direkter Anwohner wohl von einer Gruppe die das Thema Love & Peace
    einer Veranstaltung überschreibt mehr Rücksicht erwarten! Oder meinen Sie, dass es angenehm ist den ganzen Tag ihr Getrommel anzuhören?!
    Man kann Love & Peace auch ruhig und mit normaler Lautstärke (max.75 db) erlebbar machen und gewinnt damit sicher mehr Verständnis!
    Vieleicht ist die wissenschaftliche Erkenntnis noch nicht an Ihre Ohren gelangt:
    „LÄRM macht KRANK!“
    Also lernen SIe dazu und stellen Sie die Lautstärke zurück.
    Mit freundlichen Grüssen
    Ingeborg & Raimund Caser
    Dornbirn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*